Aufgaben und Ziele

Mit dem IKKE- Informationszentrum für Kälte, Klima- und Energietechnik – als neues Kompetenzzentrum sollen die im Umkreis von 150 km um Duisburg ansässigen Kälte- und Klimafachfirmen (entsprechen ca. 30% der deutschen Fachbetriebe) für den Europäischen Wettbewerb gestärkt werden. Gleichzeitig werden somit nachhaltig Arbeitsplätze gesichert und neu geschaffen.
Mit dem geförderten Projekt wird sichergestellt, dass das strukturschwache Ziel 2-Gebiet auf Dauer gestärkt wird. Bis zum heutigen Zeitpunkt wurden im IKKE über 20 neue feste Arbeitsplätze geschaffen. Für die Zukunft kann man erwarten, dass sich, ausgelöst durch die IKKE gGmbH, weitere Firmen aus den Bereichen Handel, Industrie und Kälte-Klima-Fachbetriebe im näheren Umfeld ansiedeln werden.

Als vordergründige Ziele wurden zunächst der Ausbau und die Stärkung der Kompetenzfelder für die Branche durch kompetente Ausbildung, Fortbildung, Umschulung sowie Beratung und Betreuung im Bereich der Kälte-, Klima- und Energietechnik angesehen. Darüber hinaus sollten die Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachhochschulen, der Technologie-Transfer mit Industrie und Handel sowie die Beteiligung an Forschungsprojekten angestrebt werden.

Die IKKE gGmbH ist heute für mehr als 530 Auszubildende im Einzugsbereich Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf zuständig, die in Duisburg einerseits zur Berufsschule ins BBBK (Bertolt-Brecht-Berufskolleg) gehen und andererseits zur ÜBL (überbetriebliche Lehrlingsunterweisung) ins IKKE kommen.
Mehr als 70 Meisterschüler sind in 3 Klassen (2 Teilzeitklassen und 1 Vollzeitklasse) parallel im IKKE aktiv.
Innerhalb von 28 Monaten werden Umschüler zur Gesellenprüfung zum Mechatroniker für Kältetechnik geführt.
Als anerkannte Zertifizierungsstelle führt die IKKE gGmbH Sachkundelehrgänge zum Erwerb der Zertifikate Kategorie I, II und IV durch, die nach der F-Gas-Verordnung und der ChemikalienKlimaschutzVerordnung gefordert werden. Betreiber von Kälteanlagen dürfen demnach nur noch zertifizierte Personen für die Wartung und Reparatur von Kälteanlagen einsetzen, die auch in zertifizierten Betrieben beschäftigt sind.
Weiterbildungsseminare und Lehrgänge unterstützen die Fachfirmen, um ihr Personal regelmäßig weiterzubilden und um somit sich dem ständig verändernden Markt zu stellen.

Die IKKE gGmbH führt regelmäßig im Oktober einen IKKE-Info-Tag durch, wo sich Partner-Firmen aus Industrie und Handel im Rahmen einer Ausstellung im IKKE den neugierigen Besuchern stellen und aktuell informieren. Parallel wird ein interessantes Vortragsprogramm geboten, wo sich Experten zu den Neuheiten in der Kältetechnik äußern und zur Diskussion angeregt wird.

In den Jahren 2002 bis 2005 hat sich die IKKE gGmbH intensiv im LEONARDO-Projekt “The Refrigeration Craftsman“ in Zusammenarbeit mit der AREA- Airconditioning Refrigeration European Association- eingebracht und maßgeblich die AREA EU Skills Competition (europäischer Berufswettbewerb im Kälteanlagenbau) in den Jahren 2004 und 2005 organisiert. Unter dem Vorsitz von Karsten Beermann als chairman des competence & qualification committees wurde das Profil eines Kälteanlagenbauers auf europäischer Ebene neu definiert. Diese Ergebnisse flossen in die neue europäische Norm EN 13313 “competent person“ unter der Mitarbeit von Karsten Beermann mit ein. Ferner sind diese Ergebnisse in der F-Gas-Verordnung EG 842/2006 (Neu: EU 517/2014) und EG 303/2008 (Neu: EU 2015/2067) sowie in der ChemikalienKlimaschutzVerordnung (mit Änderung in 2016) umgesetzt worden.

In einem folgenden europäischen LEONARDO-Projekt “REAL Skills Europe“ (Refrigerant Emissions And Leakage Skills for Europe) wurden als Folge hilfreiche Anleitungen (Gute Praxis) und Werkzeuge (Tools) – z.B. F-Gas-Logbook – erarbeitet, um zumindest für Europa Betreibern, Planern und Fachpersonal wichtige Informationen zum Thema “Dichtheit von Kälteanlagen“ zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig sollte das Pflichtbewusstsein von Anlagenbetreibern und Kältetechnikern deutlich geschärft werden, um eine signifikante Reduzierung von Kältemittelemissionen und somit einen effektiven Umweltschutz zu erzielen.
Mit dem nachfolgenden EU-Projekt “REAL Alternatives“ wurde der Schwerpunkt auf die Handhabung und den Umgang mit natürlichen Kältemitteln (Kohlendioxid, Ammoniak und Propan) gelegt. Umfangreiche Lern- und Trainingsmaterialien stehen jetzt dem Anwender zur Verfügung.
Im Rahmen des EU-SPARK-Projektes (Sharing Heat Pump, Airconditioning and Refrigeration Knowledge) wurde für unsere Branche ein Software-Tool weiterentwickelt, das Teilnehmern die Möglichkeit gibt, ihren aktuellen Wissensstand zu hinterfragen, um daraus die richtigen Schlüsse für Weiterbildungsmaßnahmen zu ziehen.

In einem weiteren EU-Projekt “EPEP“ zum Thema Energieeffizienz und Inspektion von Klimaanlagen, die von unabhängigen, qualifizierten Experten beurteilt werden müssen, wurde ein Software-Tool entwickelt, womit der Wissensstand für einen Energieberater hinterfragt werden kann.
Der politischen Ausrichtung folgend, werden im IKKE Weiterbildungsmaßnahmen zum Umgang mit natürlichen Kältemitteln in der Kältetechnik angeboten und die Ausstattung im IKKE dementsprechend erweitert.
Als Ergebnis der Arbeiten im Rahmen der europäischen Projekte entwickelte sich eine intensive Mitarbeit für die internationalen Berufswettbewerbe (WorldSkills und EuroSkills). Karsten Beermann ist aktuell verantwortlich als Chefexperte für die Durchführung der WorldSkills. Bei den letzten EuroSkills 2012 in Belgien und 2014 in Frankreich wurde jeweils die Goldmedaille in der Kältetechnik errungen. Die deutschen Teilnehmer werden im IKKE trainiert und entsprechend vorbereitet.

Im Rahmen der Erstausbildung wird gemeinsam mit der Berufsschule BBBK in Duisburg eine politisch gewollte Lernortkopplung umgesetzt, wobei der Berufsschulunterricht zukünftig noch stärker praxisorientiert ausgerichtet werden soll. Einige Firmen nutzen seit Jahren diese Kooperation und entsenden deutschlandweit ihre Auszubildenden nach Duisburg zur Berufsschule (BBBK) und zur überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (IKKE).
Die Unterbringung der Auszubildenden wird im Internat (59 Betten) der IKKE gGmbH realisiert.
Seit März 2012 ist das IKKE offizieller Schulungspartner für die Carrier GmbH (Klimatechnik). Das Carrier-Trainingscenter “Light Commercial Systems“ wurde in Zusammenarbeit mit IKKE in Duisburg aufgebaut und es finden regelmäßig Schulungen für Fachpartner und Kunden statt. Gemeinsam mit Carrier werden IKKE-Sonderseminare durchgeführt, um das vorhandene Equipment sinnvoll einzusetzen und flexibel auf die Kundenwünsche einzugehen. Das Thema “Hydraulik in Kaltwasseranlagen“ wird aktuell intensiv bearbeitet.

Die IKKE gGmbH ist ein Teil des neuen “logPort“-Projektes in Duisburg-Rheinhausen, mit dem bis heute mehr als 4.000 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden, die als Ersatz für die verlorenen Arbeitsplätze durch die Stilllegung des Krupp-Stahlwerkes Rheinhausen anzusehen sind. Riesige Logistik-Hallen, Speditionsgelände und ein großer Container-Umschlagsplatz kennzeichnen das heutige Bild des ehemaligen Krupp-Geländes, wo das IKKE in der ehemaligen Krupp-Lehrwerkstatt seinen Platz gefunden hat.
Die Transportkälte bietet im Zusammenhang mit den Interessen der logPort-Betreiber ein wichtiges Betätigungsfeld, um das sich die IKKE gGmbH auch zukünftig weiter einbringen will.

In der Fachgruppe “Schulen und Kompetenzzentren“ arbeitet die IKKE gGmbH eng zusammen mit allen anderen Fachschulen im Bereich Kälte- und Klimatechnik und ist an der Weiterentwicklung unserer Branche in Zusammenarbeit mit dem BIV des Deutschen Kälteanlagenbauer-Handwerks beteiligt.
Arbeiten zur Ausbildungsverordnung und der zukünftigen Meisterprüfungsordnung wurden intensiv mitgestaltet. Auch zukünftig ist das IKKE als Unterstützung für den BIV Kälteanlagenbauer aktiv.
Im ZVKKW (Zentralverband für Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnik) ist die IKKE gGmbH Mitglied im Fachbereich “Bildung & Wissenschaft“ und steht aktiv im Austausch mit anderen wissenschaftlichen Institutionen sowie auch mit Industrie und Handel.

Um besonders die mittleren und kleineren Kälte-Klima-Handwerksbetriebe in Nordrhein-Westfalen zu unterstützen soll sich das IKKE zukünftig als Technologie-Transfer-Stelle weiterentwickeln. Für WorldSkills Germany ist die IKKE gGmbH seit 2016 offiziell als Bundesleistungszentrum für den Beruf – Kältetechnik und Klimatechnik zertifiziert.

Auf internationaler Ebene werden Erfahrungsaustausche und gegenseitige Schulungsmaßnahmen angestrebt. Zahlreiche bestehende Kontakte werden ausgebaut und intensiviert.
Mit dem Open Trade Training Center (OTTC), Johannesburg, Südafrika besteht eine Patenschaft und ein intensiver fachlicher Austausch. Mit der Arabic Academy of Science (Alexandria, Ägypten) und der University of Nanjing (China) sind Vereinbarungen zum gegenseitigen Austausch abgeschlossen worden.

Mittlerweile existiert die IKKE gGmbH seit über 10 Jahren und hat sich zu einer anerkannten Aus- und Weiterbildungsstätte entwickelt. Als Zertifizierungsstelle und Beratungsstelle ist das IKKE gefragt und aktiv.